Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content

Fachkräftemangel in den Kitas - Landesregierung schaut zu

Zur Antwort der Landesregierung auf die Kleine Anfrage „Personal in den Kindertagesstätten“ (LT-DRS. 7/3369) erklärt die Kinder-, jugend- und familienpolitische Sprecherin der Linksfraktion, Jacqueline Bernhardt:

„Kita für alle, jetzt endlich auf den Weg gebracht, ist gut. Ist es aber auch eine gute Kita? Die Statistiken zeigen, dass eine große Pensionierungswelle bei den Erzieherinnen und Erziehern auf uns zurollt.  44,2 Prozent, also 4472 von den 10116 Erzieherinnen und Erzieher sind 50 Jahre und älter. Davon sind 1670 Erzieherinnen und Erzieher zwischen 50 und 55 Jahren, zwischen 55 und 60 Jahren sind es 1612 Erzieherinnen und Erzieher und zwischen 60 und 65 Jahre alt ist ein Zehntel, also 1099 Erzieherinnen und Erzieher. Das heißt in den nächsten 15 Jahren gehen fast die Hälfte der Erzieherinnen und Erzieher in Rente. Schon jetzt sind kaum noch Fachkräfte für die Mitarbeit in Kitas zu gewinnen.

 Dass 2018 wieder 126 Ausnahmegenehmigungen erteilt werden mussten, unterstreicht den Fachkräftemangel. Die Landesregierung ist aufgefordert, bedarfsgerecht Ausbildungsplätze zur Verfügung zu stellen. Doch anstatt endlich nach 5 Jahren eine realistische Ausbildungsplatzplanung aufzustellen, übt sich die Landesregierung in Nichtstun. Laut der Antwort will sie erst 2020 eine aktualisierte Ausbildungsplanung aufstellen.

 Die Landesregierung gefährdet durch ihr Nichtstun die qualitativ gute Betreuung der Kinder in den Kitas durch Fachkräfte. Die Linksfraktion fordert die Landesregierung  daher auf, schnellstmöglich die Ausbildungsplatzplanung aufzustellen und so für Nachwuchs zu sorgen.“

Link zur Antwort der Landesregierung:

http://www.dokumentation.landtag-mv.de/parldok/dokument/43627/kindertagesstaettenfoerderung_in_mecklenburg_vorpommern.pdf